Matrix-Rhythmus-Therapie

1) Was lässt sich behandeln?

Die Therapie wird sowohl zur Prophylaxe als auch zur Rehabilitation angewandt.

Folgende Indikationen sind möglich:

  • Muskelverhärtungen, Muskelschwund
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Eingeschränkte Beweglichkeit (Arthrose, posttraumatisch nach Ruhigstellung, Steifheit)
  • Rückenprobleme
  • Unspezifische Lahmheiten
  • Nicht heilende Wunden

2) Wie funktioniert die Therapie

Unsere gesunden Körperzellen schwingen rhythmisch. Dadurch werden Körperpartien mit Nährstoffen versorgt und Giftstoffe abtransportiert.
Bei einer Funktionsstörung und einem Abbruch des Schwingungsmusters entstehen in der Matrix (Zellumgebung) Stauungen und leichte Irritationen. Betroffene Körperpartien werden nicht mehr ausreichend versorgt.
Das kann zu schmerzhaften Prozessen führen und sich negativ auf Muskel-, Knochen-, Knorpel- und Gefäßsysteme auswirken.

Die Therapie arbeitet mit einem Gerät, das durch einen Resonator Schwingungen analog zu den körpereigenen erzeugt und so vor allem die Skelettmuskulatur und das Nervensystem anregt.
Stoffwechselprozesse normalisieren sich und eine Heilung wird eingeleitet.